↓ Archives ↓

#154: SamYang “Nagasaki Jjambbong” Bowl Noodles

Boah, ich weiß gar nicht wie lange meine letzte Portion Bowl-Nudeln (also Kram in 'nem Riesenpott) her ist: Mindestens eine gefühlte Ewigkeit, wenn nicht noch länger. Heute gibt's die "Nagasaki Jjamboong" von SamYang, der Übersetzung nach koreanische Nudeln von einem Chinesen in Japan erfunden. Ahja.

Vermutlich der aktuellen Popolarität  geschuldet ist der Umstand, dass es sich hier auch wieder um eine sog. "weiße" Suppe handelt, also nix mit Chilipaste, sondern fein mit Pfeffer. Ansonsten soll's auch wieder Hot & Spicy werden, darüber hinaus mit Meeresfrüchten.

Für die hochpreisigeren Bowls typisch ist auch hier wieder die Menge an Trockengemüse und sonstiges Gelumpe, dieses ist mit Ausnahme des Brühpulvers auch direkt im Becher zu finden. Verringert den Spiel & Spaß-Faktor, vereinfacht die Vorbereitung der Zubereitung aber um einige Sekunden. Aufgerissen, siedendes Wasser bis zum Rand eingefüllt und etwa 3 – 4 Minuten warten..

Schaut ansprechend aus, aber so ganz war die Sache nicht meins. Die Nudeln sind okay, das Gemüse nett – aber die Brühe war mir viel zu pfeffrig. Etwas seltsam sind auch die Seafood-Beigaben, allerdings schmecken die nicht verkehrt – aber auch nicht richtig gut.

Hersteller: SamYang
Produkt: Nagasaki Jjambbong
Gewicht: 105g
Herkunft: Korea
EAN: 8801073210349
Preis: 0,95 EUR
GEHT SO!
Schärfe:★★★★☆ 
Optik:★★★☆☆ 
Geschmack:★★☆☆☆ 
Preis/Leistung:★½☆☆☆ 
Insgesamt:★★¼☆☆ 

1 Kommentar

  • Nov 22nd 201419:11
    by Uwe

    Antworten

    Ich finde die Brühen-Kombination "Schwein-Meeresfrüchte" schon irgendwie interessant und recht schmackhaft, aber insgesamt war mir dieses Süppchen auch viel zu pfeffrig, schon irgendwie fast verwürzt. Etwas weniger und sie hätte mir bedeutend mehr gemundet.




    0
  • Kommentieren