#821: Samyang „Nagasaki Jjampong“

Vor fast genau 4 Jahren hat Marcus die Samyang “Nagasaki Jjambbong” Bowl Noodles getestet und heute schaue ich mir die Tütenvariante an. Vielen Dank an Mike, welcher mir diese Nudeln zugesandt (!!!) hat ;-)

Wer der englischen Sprache mächtig ist, dem kann ich noch ein paar Fakten zu der Suppe liefern: „They say this ramen took it’s inspiration from a ramen served in a Chinese restaurant in Nagasaki, Japan. Invented by a Chinese-Japanese gentleman name Pingsun Chun (陳平順) at his restaurant Shikairo (四海樓) in the late 19th century, legend has it that he developed the dish as a nutritious affordable dish for hungry Chinese students living in Japan.“

Die Kurzfassung: Ein japanischer Mann mit chinesischen Wurzeln hat diese Suppe für chinesische Studenten in Japan erfunden.

Wow, das sind aber mal dicke Nudeln! Dazu gibt es eine Würz- und eine Gemüsetüte mit Fischzeugs.

Zubereitung: Auch hier ist alles auf Koreanisch aber ich erkenne 550 ml und eine 5 (für Minuten). Die Suppe wird auf dem Herd gekocht.

Optisch sieht die Suppe nicht schlecht aus. Sie riecht leicht fischig aber ansonsten nicht weiter spektakulär.

Fazit: Boah diese Nudeln! Die orientieren sich an japanische Udons! Sehr sehr lecker. Die Suppe ist sehr scharf und nichts für Anfänger, ich bin darüber sehr verwundert, denn die Brühe sieht eigentlich harmlos aus und sie schmeckt ansonsten auch nicht besonders würzig. Der Seafood Geschmack ist nicht besonders intensiv, die Schärfe überragt total. Das Gemüse ist gut aber die orangenen Fischteile, ich vermute Tintenfisch, sind zäh wie Leder. Und die Nase läuft jetzt auch noch :D Insgesamt hauen mich aber die Nudeln richtig um und daher gibt es auch ein „Sehr Gut!“.

Hersteller:Samyang Foods
Produkt:Nagasaki Jjampong
Gewicht:115 g
Herkunft:Südkorea
EAN:8801073110472
Preis:EUR 0,99
raffael_spitzeSehr Gut!
Schärfe:★★★★½ 
Optik:★★★★¼ 
Geschmack:★★★★☆ 
Preis/Leistung:★★★★☆ 
Insgesamt:★★★★☆ 

0 Kommentare zu “#821: Samyang „Nagasaki Jjampong“Kommentar hinterlassen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: