Paldo Bul Nak

#2154: Paldo „Bulnak Pan Stirfried Noodle“

Am heutigen Sonntag ist mir irgendwie nach dem harten Stoff: Paldo „Bul Nak“ klingen da wie eine gute Option: Scharfer Oktopus auf Bratnudeln im praktischen Cup-Format.

Paldo selbst spricht von einem „unwiderstehlich süß & scharfer“ Geschmack, daher stelle ich mir zur eigenen Sicherheit direkt ein Glas Milch bereit. Vor 5 Jahren (!) hatten wir bereits die Tütenvariante auf dem Teller, heute folgt also der Becher.

Paldo Bul Nak

Neben den Nudeln und Gemüse findet sich nur noch ein Beutel mit Würzsauce im Cup – letztgenannter spielt aber erst später eine Rolle. Die eigentliche Zubereitung ist einigermaßen unpraktisch und wurde von mir – bedingt durch den Einsatz in der eigenen Küche – ein wenig anders durchgeführt.

Pado Bul Nak

Wie auch immer: Zunächst benötigen die Nudeln etwas kochendes Wasser: Dieses gehört also in den Becher und soll (verschlossen) für drei Minuten garen. Da diese Bulnak in die Kategorie „Bratnudeln“ gehört, muss das Wasser jetzt irgendwie abgegossen werden – Paldo hat dazu auf dem Deckel „Einstichlöcher“ vorgesehen um diesen Vorgang etwas einfacher zu gestalten.  Das könnte in einer heißen Sauerei enden, wer also ein „richtiges“ Sieb griffbereit hat sollte eher dazu greifen.

Am Ende wird der ganze Misch noch ordentlich mit der Sauce vermengt und ist zum Verzehr bereit.

Pado Bul Nak

#2154: Paldo "Bulnak Pan Stirfried Noodle"LECKER!
Schärfe:★★★★¼ 
Optik:★★★½☆ 
Geschmack:★★★★☆ 
Preis/Leistung:★★★¼☆ 
Insgesamt:★★★½☆ 

Geschmacklich habe ich absolut nichts auszusetzen. Die Sauce besitzt eine leichte Süße, dazu kommt dann aber eine ordentliche Schärfe die für Anfänger definitiv nicht geeignet ist – aber auch nicht so heftig war, wie ich zunächst angenommen habe. Aber ob das jetzt Oktopus war. Hm, vielleicht. Nach Fisch schmeckt hier aber nichts. ;)
Die Nudeln sind eher aus der Kategorie „dünn“, aber lecker und bissfest. Das Gemüse war ebenfalls knackig, prima.

Die Menge von 70 g sind allerdings nur was für den kleinen Hunger und als Zwischenmahlzeit. Wäre alles kein Problem, würde der Cup nicht um die 1,50 EUR kosten.

Hersteller / Marke:Paldo
Produkt:Bul Nak
Gewicht:70 g
kcal 100 ml/g (Gesamt):443 kcal
Herkunft:Korea
EAN:648436101269
Kaufort:Hanaro Markt
Preis:1,49 EUR
0 0 votes
Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

10 Kommentare
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Sanne
24. Oktober 2021 14:48

„Bulnak“ ist küchentechnisch ein Kunstwort, zusammengesetzt aus „Bulgogi“ („Feuerfleisch“, das weltweit wohl bekannteste – eigentlich nicht scharfe – koreanische Fleischgericht, meist mit Rind) und „Nakji bokkeum“ (gebratener Oktopus; scharf).

Das Wort existiert und bedeutet „Unzufriedenheit“; ich würde es trennen – dann kommt nämlich „Feuerfreude“ auf. ;-)

Editor
30. Oktober 2021 10:00
Reply to  Sanne

Äußerst interessant, vielen Dank für deine Aufklärung :-)

Sanne
31. Oktober 2021 13:23
Reply to  Raffael

Immer wieder gerne; wir waren schon mehrmals in Südkorea und haben sowohl dort als auch hier viele koreanische Freunde.
Und Ramyon haben uns dort bei sehr später Ankunft in Motels schon oft den Abend gerettet … kleine, rund um die Uhr geöffnete Lebensmittelläden gibt’s dort gefühlt an jeder Ecke. Und Heißwasserspender im Motel.

Editor
31. Oktober 2021 13:28
Reply to  Sanne

Ich liebe die Koranische Küche :-) Habe selten etwas von dort gegessen, dass ich nicht mag. Da fallen mir nur die Topokki ein :D

Sanne
31. Oktober 2021 13:56
Reply to  Raffael

Komisch – an anderer Stelle auf Eurer Seite hat das „Daumen hoch“ vorhin funktioniert, hier aber nicht …
Die mag ich auch nicht besonders. Aber es gibt Schlimmeres. Hund in Andong auf dem Markt haben wir freundlich lachend abgelehnt.
Their country, their rules… #india #beef
Geröstete Seidenraupenpuppen – auch frisch – naja.
Andererseits waren Koreaner dort schon erstaunt, daß wir „San Nakji“ in Busan bestellt haben – und wußten, was das ist …

Nun gut. Falls Du mal in München sein solltest, gib Bescheid; hier gibt’s durchaus gute Koreaner.

Editor
31. Oktober 2021 14:52
Reply to  Sanne

Also bei mir funktioniert das mit dem Daumen nach oben.

Hund wäre wahrscheinlich etwas, dass ich probieren könnte. Ich habe weniger Probleme ein Tier zu verspeisen, welches ich süß finde :D Und da ich mich vor Insekten ekele, kann ich die wiederum nicht probieren. Vor allem nicht Spinnen oder sowas…

San Nakji geht aber auch gar nicht, da sich die Tentakel noch bewegen, dass würde bei mir sofort einen Brechreiz verursachen. Hat dir das geschmeckt? Saugen sich die Tentakel nicht im Hals fest?

Sanne
31. Oktober 2021 15:23
Reply to  Raffael

Instinktiv hab‘ ich das sofort richtig gemacht; Die Tentakel zunächst in Sesamöl tauchen. Da saugt sich dann nichts mehr fest.
Was Hund angeht: Die Schlachtmethoden sind entsetzlich.

Editor
31. Oktober 2021 15:54
Reply to  Sanne

Dank dem Öl gleitet das bestimmt besser die Kehle runter. Wie hat es denn geschmeckt?

Jetzt wo du es erwähnst: Sobald Schlachtmethoden grausam sind, verzichte ich liebend gerne auf Fleisch. Und das soll was heißen, da ich Fleisch liebe.

Sanne
31. Oktober 2021 19:35
Reply to  Raffael

Dito. Wir kaufen vorwiegend Bio.

Sanne
31. Oktober 2021 14:05
Reply to  Raffael
10
0
Would love your thoughts, please comment.x
%d Bloggern gefällt das: