#1810: Samyang “Mala HOT Chicken Flavor Ramen”

Wenn Samyang eine Sache geschafft hat, dann ist das die Definition von “Scharfe Ramen” neu zu bestimmen. Ich jedenfalls freue mich über jede mir unbekannte Sorte, auch wenn das Review erfahrungsgemäß mit einem brennenden Rachen enden wird. Auf geht’s zum “Mala HOT Chicken Flavor Ramen”-Test! :D

Das 135 g schwere Nudelpaket aus dem Hause stammt aus meinem aktuellen Lieblings SE Asia-Shop in Bochum und ist mit 1,09 EUR relativ preiswert.

Neben den Ramennudeln gibt’s noch ein paar Gramm Gemüseflocken und natürlich die tiefrote “Mala”-Würzpaste. Wenn man dem Wikipedia-Eintrag dazu glauben mag, so sind die Hauptbestandteile Szechuanpfeffer, Chili und “diverse” andere Gewürze. Na, das kann ja was werden. ;)

Die Ramen werden in 600 ml Wasser zusammen mit dem Gemüse für 5 Minuten gekocht. Danach wird das Wasser bis auf 8 Teelöffel Wasser abgegossen und dann gemeinsam mit der Sauce noch einmal für ca. 30 Sekunden für den besonderen Effekt “gebraten”.

SUPER!
Schärfe:★★★★½ 
Optik:★★★★¼ 
Geschmack:★★★★¼ 
Preis/Leistung:★★★★★ 
Insgesamt:★★★★½ 

Machen wir uns nichts vor: Eigentlich war das Ergebnis vorher klar. Samyang weiß einfach wie’s geht. Die Ramen sind super und werden gerade durch den “richtigen” Kochvorgang richtig toll.

Die Schärfe ist nicht zu unterschätzen, aber durchaus erträglich. Brennt allerdings etwas nach. ;)

Hersteller / Marke:Samyang
Produkt:Mala Hot Chicken Flavor
Gewicht:135 g
Herkunft:Korea
EAN:8801073113688
Preis:1,09 EUR

12 Kommentare zu “#1810: Samyang “Mala HOT Chicken Flavor Ramen”Kommentar hinterlassen →

  1. Viele Youtuber behaupten ja, dass gerade die Mala Variante aufgrund der ” Anderen” Art der Schärfe durch den Szechuan Pfeffer besonders übel sei…ich habe sie noch nicht probiert aber Deine positive Wertung macht mir Mut lieber Marcus!

  2. Ich persönlich finde Szechuanpfeffer vom Eigengeschmack her und diesem Mundgefühl zwar unangenehm aber mit Chilis kann der meiner Meinung nach nicht mithalten, was die Schärfe angeht.

    1. Es geht ja nicht nur um die “bloße” Schärfe, sondern in diesem Fall um die besondere Kombination (also zzgl. Geschmack) zwischen Chili *und* Pfeffer.. Lesen, Junge! :D

      1
  3. Ich finde, betreffend des Szechuanpfeffers hast Du recht lieber Raffi.
    Der macht mir nämlich absolut gar nichts aus. Zumindest nicht der hierzulande Erhältliche. Wer weiß was die da in China wirklich treiben, ich habe bei Mark Wiens , und vor Allem dem Food Ranger schon richtig heftige Sachen gesehen. Hot Pot auf dem die Pfefferkörner samt Chiliöl zentimeterdick oben drauf schwimmen…da wirkt der Szechuan Pfeffer vermutlich völlig anders als wir uns hier in unseren harmlosem europäischem Geschmackshorizont ausmalen können.
    Leider kann ich nichts davon wirklich aus authentischer Erfahrung belegen , da ich noch nie in Asien war. Ich gucke nur fleißig Youtube und koche alles gerne nach. Ich kaufe auch die authentischen Gewürze und Zutaten ein, die ich in den Videos sehe und die dort wirklich verwendet werden, sofern ich sie irgendwie bekommen kann.
    Aber diese angeblich betäubende Wirkung des Szechuan Pfeffers habe ich bisher nur sehr leicht gespürt, obwohl ich ihn immer frisch aus der Mühle benutze. Wahrscheinlich muß ich die ganze Mühle voll über eine einzige Nudelportion geben damit ich das Original erreiche…
    TO BE CONTINUED..

    1. Der Szechuanpfeffer, der hier meist in den Asiamärkten verkauft wird ist in der Tat nicht vergleichbar mit dem was man in Szechuan serviert bekommt. Für mich der beste hier erhältliche ist der vom Bremer Gewürzhandel. Der ist (wenn Du ihn frisch mahlst) wirklich sehr aromatisch und hat dieses leicht betäubenden und kühlenden Effekt auf der Zunge, den man bei diesem Gewürz haben will.

  4. Also ich hab in Hongkong am Flughafen eine Szechuansuppe bestellt, und die war angenehm scharf und nicht un-essbar wie manche Nudelsuppen aus dem Päckchen. Ich weiß halt nicht, wie Szechuanmahlzeiten in Szechuan am Flughafen schmecken. Gewöhnungsbedürftig ist es allemal….aber das sind viele Dinge am Anfang.

  5. Sonja, ich finde den Szechuanpfeffer auch nicht wirklich scharf – ich mag nur dieses betäubende Gefühl auf der Zunge nicht. Ich habe aus China zumindest so viele Instantteile gehabt, dass mir die Sachen in deinem Video irgendwie bekannt vorkommen. Leider haben die wenigsten mir wirklich geschmeckt. Frisch schmeckt das bestimmt besser – ich mag auch Chiliöl – aber Chili ist nicht gleich Chili (die wirklich geilen Sorten gibt es nirgends, die muss ich schon selbst anbauen, verpulvern oder einlegen). Und mit Szechaunpfeffer schmeckt es mir gleich etwas schlechter. Aber vielleicht ergibt es sich ja mal, etwas derartiges frisch gekocht zu probieren – da bin ich jedenfalls offen und dabei. Aber das Video hat zumindest Appetit auf mehr gemacht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: